Sponsoren
Banner
Startseite >> Artikelarchiv
Unsere Jugend klasse in Paderborn Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ingemar Hansmann   
Mittwoch, den 16. Mai 2007 um 18:57 Uhr
Active Image

Der PaderSchwimmCup des 1. Paderborner SV war für Trainerin Gisela Piechulek und die jungen Schwimmer ein „Einstand nach Maß“ auf der langen 50m-Bahn. Bei 27 Starts fielen 27 neue Bestzeiten: Eine solche Statistik gibt es selten. Grund zum Strahlen hatte besonders Johanna Geise. Sie gewann Gold über 50m Brust in tollen 48,58 Sekunden im Jahrgang 1996. Im Bild links erhält sie die Auszeichnung von Jürgen Fuest, dem Geschäftsführer des 1. Paderborner SV.

Franziska Geise machte den Anfang und holte fünf neue persönliche Rekorde über 100 und 200m Brust und Freistil. Besonders bei der Steigerung über die 100m von 8 Sekunden zum letzten Wettkampf auf der Langen Bahn konnte man die Fortschritte im vergangenen Jahr erkennen. Johanna Geise gewann in dem starken Starterfeld ihres Jahrgangs 1996 die Goldmedaille über 50m Brust in 48,58 Sekunden, nur 8 Hundertstelsekunden über der Pflichtzeit für die Bezirksmeisterschaften im Juni in Dortmund. 

Leistungsträger werden am härtesten gefordert. Dennis Lachenit holte im ebenfalls dicht besetzten Jahrgang 1993 zwei Bronzemedaillen über 50m Brust und Freistil. Sehr positiv ist seine Steigerung über 100m Freistil auf 1:11,73 Min. Für eine Medaille reichte es nicht, gegen Schwimmer aus der Landesauswahl Luxemburgs sowie der Top-Vereine SSF Bonn und AMTV Hamburg ist aber auch Rang vier ein tolles Ergebnis, das gilt auch für die 100m Brust in sehr guten 1:32,26 Min. Er brachte die konstantesten Leistungen im Team. 

Andreas Becker musste sechsmal „ran“ und holte über 50m Schmetterling Gold und über 50m Rücken Silber. Eigentlich ist er eher Spezialist für die langen Strecken, daher ist die Steigerung um 16 Sekunden auf seiner Spezialstrecke 200m Rücken (3:00,96 Min.) am höchsten zu bewerten. Locker nahm er hier die Pflichtzeit für die Bezirksmeisterschaften. Auf den 100m Freistil und Rücken wartet aber noch ein wenig Arbeit auf ihn.  

Sebastian Becker war gerade genesen von seinem Armbruch und zeigte schon wieder gute Leistungen. Eine Überraschung gelang ihm über 50m Rücken: Trotz Verletzung neue Bestzeit und die „Bezirks-Quali“ in 44,34 Sekunden. Über 50m Schmetterling wurde er zweiter im Jahrgang 1993 und belegte über die 200m Rücken und Freistil zudem Plätze zwischen drei und und fünf.  

Für Julian Stöhr lohnte sich der PaderSchwimmCup besonders, der jüngste männliche Marsberger Schwimmer holte zwei unerwartete Bronzemedaillen über 50m Rücken und Brust gegen die schon erfahrenen und leistungsstarken Jugendschwimmer des Gastgebers 1. Paderborner SV.

Für den ältesten SVM-Schwimmer Ingemar Hansmann war der PaderSchwimmCup ein Leistungstest für die anstehenden kürzeren Strecken. Die Umstellung gelang ihm zufriedenstellend, trotz Kampfrichtertätigkeit reichte es zu Gold über 200m Freistil und Silber über 200m Lagen.