Sponsoren
Banner
Startseite >> Artikelarchiv
Von Köln bis Magdeburg – von 27,7 Sekunden bis 24 Stunden Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ingemar Hansmann   
Freitag, den 31. Juli 2009 um 19:25 Uhr
Eugen Gärtner und Andreas Becker (v.l.)Selten gab es so viele verschiedene Ereignisse, an denen der Schwimmverein Marsberg seine blau-weiße Vereinsfahne in den Wind hängen konnte. Zwar war das Wettkampfprogramm mit 16 Veranstaltungen – davon zehn für Kinder und Jugendliche - nicht extrem voll. Dafür besuchten die Diemeltaler vom Sprintwettkampf in Meschede bis zum 24-Stunden-Schwimmen in Vasbeck, vom Jugendschwimmen in Madfeld bis zum Internationalen Schwimmfest in Neheim-Hüsten, ja sogar eine Deutsche Meisterschaft in Magdeburg für Senioren viele verschiedene Veranstaltungen. Und mit Eugen Gärtner (links) und Andreas Becker schafften wieder zwei Marsberger Schwimmer die 1:00-Min.-Schallmauer über 100m Freistil zu knacken. Für beide war dies das Highlight beim 34. Marsberger Schwimmertag.

 

Der Vorsitzende Herbert Piechulek und der Geschäftsführer Antonius Bigge können stolz auf die bisherige Entwicklung im Jahr 2009 zurückblicken. Mit 140 Mitgliedern ist der Verein nach wie vor so groß wie noch nie, die Schwimmausbildung trägt auch im Wettkampfsport gute Früchte. Dazu gehören über 600 ehrenamtliche Stunden, die die mittlerweile sieben Trainer und Helfer im Verein für die Kinder und Jugendlichen leisten.

Ganz oben in der Skala der Leistungen stehen 59 Sekunden beim wichtigsten Wettkampf im Jahr, dem 34. Marsberger Schwimmertag. Über 500 Starts meldeten die 23 Gastvereine, wobei Eugen Gärtner und Andreas Becker als erste Marsberger seit Christoph Ossig 1995 wieder die Minutengrenze über 100m Freistil unterboten. Der SV Detmold stellte die größte Gastmannschaft, gewann die meisten Pokale der Zeitschnellsten und wurde Sieger in der Mannschaftswertung vor dem Gastgeber.

160 Medaillen holte das Wettkampfteam um die Trainer Gisela Piechulek und Sascha Burdick. Celine Delveaux und Andreas Becker, die sich wie Johanna Geise für die Südwestfälischen Meisterschaften qualifizierten, standen je 15mal auf dem Treppchen. Lisa-Marie Möller errang zwölfmal Podestplätze für die Diemeltaler, gefolgt von Franziska Geise und Sebastian Becker (10 Medaillengewinne). Elf junge Schwimmer nahmen erstmals an einem Wettkampf teil.

Eugen Gärtner nahm erstmals an einer Deutschen Meisterschaft teil. In Magdeburg belegte er unter mehr als 30 qualifizierten Schwimmern die Plätze 17 und 18 über 50 und 100m Brust. „Eine Ebene tiefer“ holte er über seine Spezialstrecke 50m Brust den Landesmeistertitel in Köln in 33,02 Sekunden. Ingemar Hansmann quälte sich für diesen Titel etwas länger und siegte über 200m Schmetterling. Robert Bedau, Laura Gerlach und Kathrin Kreft starteten insgesamt neunmal auf diesen Strecken und erreichten Plätze knapp hinter den Medaillenrängen.

Franziska Geise bewältigte mit 13.000 Metern einen großen Anteil an der Gesamtstrecke für den SV Marsberg beim 24-Stunden-Schwimmen im benachbarten Vasbeck. Erstmals seit 1998 nahm der Schwimmverein wieder an einer solchen Veranstaltung in Mannschaftsstärke teil und wurde in der Gesamtwertung Zweiter mit 45.150 Metern.

Die Vorbereitung für die neue Schwimmsaison startet für die Marsberger Schwimmer am 27. Juli mit dem Trainingslager im Camp Canow. Das erste Training der neuen Saison beginnt am 17. August im Hallenbad „Diemeltal“.